So räumen Sie Barrieren aus dem Weg

Ist man jung und gesund, liegt das Alter mit seinen möglichen körperlichen Einschränkungen in weiter Ferne. Und das ist auch gut so. Dennoch schadet es nicht, sich schon frühzeitig – vielleicht auch für Eltern oder Großeltern – mit dem Thema zu befassen und mögliche Umbauten in Haus oder Wohnung vorzunehmen. Wir haben ein paar Richtlinien zum Thema barrierefreies Wohnen für Sie zusammengestellt.

Für jedes Alter gilt es, sich den Alltag so angenehm wie möglich zu gestalten. Bei gesundheitlichen Problemen bedeutet das auch, für die Sicherheit zu sorgen und Gefahrenquellen auszuschalten.

Sicherheit (zum Beispiel vor Stürzen) erreichen Sie durch:

  • Schwellenfreie Raumübergänge
  • Rutschfeste Bodenbeläge vor allem im Badezimmer
  • Ausreichende Beleuchtung im Innen- und Außenbereich
  • Haltegriffe und Handläufe
  • Ausreichend Sitzmöglichkeiten für kurze Pausen
  • Eine ebenerdige Dusche

Mehr Komfort in Küche, Wohnzimmer und Schlafzimmer erhalten Sie durch:

  • Höhenverstellbare oder auf die individuellen Bedürfnisse angepasste Arbeitsflächen und Schränke in der Küche – so können Sie Arbeiten zum Beispiel auch sitzend erledigen.
  • Mehr Raum und Barrierefreiheit durch Gleitschiebetüren
  • Höhenverstellbare Betten zum bequemen Ein- und Aussteigen
  • Erhöhte Sitzmöbel
  • Garderobenlift zum leichten Erreichen der Kleidung
  • Waschmaschinenunterschränke für ein rückenschonendes Wäschewaschen

Vielleicht haben Sie spezielle Wünsche hinsichtlich einer altersgerechten Wohnungseinrichtung. Wir gehen auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein und räumen gemeinsam mit Ihnen Barrieren aus dem Weg.