Parkett

Neue Parkettböden beweisen Mut zur Farbe – und wagen sich immer weiter in den Wohnbereich vor. Die dunklen Töne sind ein Blickfang in jedem Haus  – und parktisch noch dazu: Sie verzeihen kleine Kratzer und sehen so länger neu aus als ihre bleibe Konkurrenz

Noch bis vor kurzer Zeit waren Parkettböden meist ziemlich blass um die Nase:

helle, unauffällige Modelle dominierten den Markt. Nett anzusehen – aber auf Dauer doch etwas eintönig. Neue Linien setzen hier einen farbsatten Kontrapunkt: Dunkle, volle, warme Töne prägen das Bild.

Boden mit Sommerbräune –  Parkett

Beim Design setzt man also auf den Reiz der Tradition. Bei der Technik geben sich die neuen Spitzen-Parketts dagegen sehr innovationsfreudig: Dank neuer Fugentechniken etwa ist ein Parkettboden nicht mehr der „guten Stube“ Vorbehalt  – sondern zeigt sich jetzt sogar im Bad oder in der Sauna. Und gerät dank der neuen, flexiblen Einfassung auch bei starker Feuchtigkeit nie außer Fassung.

Wer umweltbewusst nachhaltig erwirtschaftet Holz verwenden möchte, sollte möglichst auf das heimische Parkett zurückgreifen. Im Gegensatz zu vielen andern Ländern besitzen wir in Deutschland nämlich ausreichend große Holzvorräte.